Der Huf - Nicht gemacht um benagelt zu werden

Aktualisiert: 14. Juni 2021


 


In diesem Blog geht es in erster Linie um die weiße Linie. Wenn man in Google "weiße Linie" eingibt, kommt man zunächst auf eine ganze Litanei an Artikel zu Krankheiten der weißen Linie, allen voran WLD (White Line Disease) oder auch hohle Wand.


Im Bild links sehen Sie ein Musterbeispiel für eine hohle Wand.


Bei meinen Recherchen über den eigentlichen Zweck der weißen Linie bekam ich mehr und mehr den Eindruck, als gingen die Menschen davon aus, die weiße Linie sei entstanden, um dem Hufschmied das Nageln zu ermöglichen und um es noch einfacher zu machen, färbte die Natur sie weiß / gelb.

Es stellt sich mir die Frage, weshalb WLD ganz offenbar keine Seltenheit ist und weshalb kommt sie überhaupt zustande. Bei der Spitzfindigkeit der Natur und den Ausgeklügelten Systemen die sie entwickelt erscheint es mir nicht all zu plausibel, dass sie eine derartige Schwachstelle im Huf eines Pferdes übersieht.

Zunächst, die weiße Linie ist eine weiches fast wachsartiges Horn, das die Verbindung zwischen Lederhaut und Huf herstellt. Anders als die Hufwand, die von der Kronlederhaut produziert wird, wird die weiße Linie von der Wandlederhaut produziert und besteht aus lauter kleinen Röhrchen, dem sog. Röhrchenhorn. Diese Röhrchen verlaufen Vertikal und sind gefüllt mit Zellen. Werden diese Zellen geschwächt, verkleinern sie sich und fallen wortwörtlich aus den Röhrchen heraus. Infolgedessen entstehen Eintrittsstellen für Bakterien und dies wiederum kann zu einer WLD führen. Durch das Nageln werden folglich die perfekten Stellen für den Eintritt von Bakterien geschaffen.


(vgl. Charlotte von Zadow (2008) "Linea alba unguis (Zona alba) - zu wießen Linie des Pferdehufes" Berlin: Freie Universität Berlin)


0 Ansichten0 Kommentare